16.2.09

Designer frühstücken in Duisburg


Unter dem Titel „Nachhaltig erfolgreicher sein – Warum ‚Sustainable Design’ gut für Ihren Erfolg und die Umwelt ist“ findet am 5. März 2009 in Duisburg das erste designfrühstück des neuen Jahres statt.
Den Auftakt zur Vortragsreihe macht Susanne Lengyel, Präsidentin des Verbandes Deutscher Industrie Designer e.V. und Mitglied im designteam zollverein. Angesichts der wachsenden Bedeutung von nachhaltigen Produktentwicklungen wird sie in ihrem Vortrag die Unternehmen der Region dazu aufrufen, sich durch „Sustainable Design“ zu profilieren und Alleinstellungsmerkmale zu schaffen, um Marktanteile auszubauen. Um Anmeldung wird gebeten.
Um Unternehmern den Zugang zum Thema Design zu erleichtern, haben die IHKn im Ruhrgebiet in Kooperation mit dem designteam zollverein das designfrühstück Anfang 2008 ins Leben gerufen. Seither nutzten schon über 300 Unternehmen die Möglichkeit, sich in lockerer und angenehmer Atmosphäre bei einem Vortrag mit anschließendem Frühstück über das Potential von Design für ihren Geschäftserfolg zu informieren. Für die Veranstalter Grund genug, die Reihe 2009 fortzusetzen.

Termin: 5. März 2009, 9.00 bis 10.30 Uhr
Ort: Universität Duisburg-Essen, Gebäude SG, Souterrain, Geibelstr. 41, 47057 Duisburg
Weitere Informationen gibt es hier.
Foto: Zollverein

Ansehen und mitmachen: Relaunch der Website "Essens kreative Klasse" mit integriertem Mikroblog


In Vorbereitung auf das Festival 2009 haben die Zollverein Business.Services der Stiftung Zollverein das neue Jahr zum Anlass genommen, die Website von "Essens kreative Klasse" zu überarbeiten und mit neuen spannenden Features zu versehen.
Mit dem Ziel, die Internetpräsenz auch über den Zeitraum des Festivals hinaus als Kommunikationsplattform weiter zu etablieren, ging der Relaunch der Webseite Anfang Februar 2009 an den Start. Neu ist, dass sich auf der Homepage von "Essens kreative Klasse" ab sofort auch Unternehmen präsentieren können, die sich am Festival selbst nicht beteiligen.
Über den Mikroblog Twitter bleibt die Seite stets aktuell und hält ihre Besucher auch über den Aktionszeitraum der Veranstaltung hinaus über die Aktivitäten der Essener Kreativen auf dem Laufenden.
Weitere Infos gibt es hier und auf twitter.
Foto: Essens kreative Klasse

Wettbewerb "Create.NRW" 2009 startet am 3. März 2009

Wie bereits im Wettbewerb Create.NRW 2008 sollen im Rahmen des Wettbewerbs Projekte von Clustern der Kultur- und Kreativwirtschaft in Nordrhein-Westfalen unterstützt werden. Zur Vorbereitung auf die Wettbewerbe finden vor dem Wettbewerbsstart Informationsveranstaltungen in Düsseldorf, Köln und Dortmund statt.
Weitere Infos gibt es hier.

15.2.09

Neues Anzeigenlayout für die Tischlerei Hehmann


Ende letzten Jahres beauftragte die Tischlerei Hehmann fIw mit der Überarbeitung des eigenen Firmenlogos sowie des Briefbogens. Nun soll das neue CI weiter ausgebaut werden: Das erste Projekt in dieser Richtung war ein neues Anzeigenlayout u. a. für den neuen Faltstadtplan der Stadt Hagen a. T. W.

Alternative für das Februar-Kalenderblatt


Wem das aktuelle Kalenderblatt zu farbenfroh ist, der bekommt noch hiermit eine Alternaive.

11.2.09

Norman Copenhagen: Jetzt auch Möbel!


“Wir möchten den stolzen Traditionen der Handwerkskunst unsere Achtung bezeugen und Möbel herstellen, die einen Kultsymbolcharakter haben und auf jeder Detailebene schön anzusehen sind. Die gewählten Designs wurden ausschließlich von dänischen Designern entworfen und in Dänemark hergestellt“, sagt Poul Madsen, Geschäftsführer von Normann Copenhagen, über die neue Möbelserie seines Hauses. “Im Laufe der Jahre wurden uns viele wirklich aufregende Entwürfe gezeigt. Oft waren wir versucht, sie herzustellen, aber sie passten nicht in unsere Produktpalette oder die Produktion war aus anderen Gründen nicht möglich. Aber jetzt ist die Zeit gekommen“, sagt Jan
Andersen, Geschäftsführer von Normann Copenhagen.
Normann Copenhagen hat im Laufe der Jahre eine Serie teils ungewöhnlicher Designprodukte entwickelt, und nun tritt das Unternehmen zum ersten Mal als Möbelhersteller auf. Die Serie New Danish Modern enthält Möbel sowie größere Accessoires wie die exklusive, von Jesper K. Thomsen entworfene Camping-Serie und das von Ole Jensen entworfene Collect-Bücherregal.
Weitere Infos gibt es u. a. im Firmenblog und Flickr-Fotoalbum.
Fotos Norman Copenhagen

10.2.09

Neue PS-Kollektion bei Ikea

Inspirierendes Design zu auffallend günstigen Preisen – das ist das Markenzeichen der Ikea PS-Linie. Seit 1995 bietet das schwedische Unternehmen alle drei Jahre eine neue Generation. Gestern nun fand in Hamburg die Präsentation der aktuellen Kollektion statt, die mit „Unendliche Design-Geschichten“ überschrieben ist. Im Mittelpunkt stehen Gegenstände aus authentischen Materialien, die fest in der schwedischen Tradition sowie der Natur verwurzelt sind. Dazu haben die Ikea-Designer eng mit Menschen in vietnamesischen und indischen Dörfern zusammengearbeitet, um Jahrtausende alte Handwerkskunst mit Hightech-Produktionsverfahren zu kombinieren.
Weitere Infos siehe hier.

Gesucht: Design für die kommenden 90 Jahre


Zum 7. Mal ist das Design Lab von Electrolux gestartet. Diesmal sollen die Teilnehmer des Wettbewerbes durchdachte Hausgeräte entwerfen, die prägend beeinflussen werden, wie Menschen in den kommenden 90 Jahren ihre Lebensmittel zubereiten und aufbewahren, ihre Wäsche waschen und ihr Geschirr spülen.
Die Gestaltungsvorschläge sollten wichtige Verbrauchereinsichten berücksichtigen und z.B. im Hinblick auf Zeit und Ort flexibel sein, einen Lernprozess ermöglichen und individuell anpassbar sein. “Wir suchen nach wirklich gewagten Ideen und Lösungen”, meint Henrik Otto, Senior Vice President für den Bereich Global Design bei Electrolux, der weitere Details zu dem Wettbewerb im Video “Call for Entries” erläutert.
Die Finalisten werden zur Abschlussveranstaltung am 24. September 2009 nach London eingeladen, um ihre Beiträge einer Jury aus hochrangigen Designer und Experten vorzustellen. Der erste Preis des Design Labs 2009 sind 5.000 Euro und ein sechsmonatiges bezahltes Praktikum in einem der weltweiten Electrolux Design Centers. Der zweite Preis sind 3.000 Euro, der dritte Preis 2.000 Euro.
“Die Arbeit mit jungen, talentierten Designern liefert uns Inspiration für zukünftige Produkte und Lösungen”, fügt Otto hinzu. “Auf diese Weise kann Electrolux auch die besten neuen Talente außerhalb des Konzerns sichten.”
Lab 2009" ist der 31. Mai.2009.
Weitere Infos gibt es hier.

Italienisches Flair in Bad Iburg


Comedy, Vorträge, Kochkurse, Römer-Menü, Märchen und vieles mehr - in Bad Iburg bei Osnabrück wird´s "Italienisch". Die Tourist-Information Bad Iburg hat für dieses Jahr 16 Veranstaltungen mit italienischem Flair organisiert.
Das ganze Programm gibt es hier.
Foto: Bad Iburg

Das Sandwich klaut keiner

Wer in ständiger Angst lebt, sein Pausenbrot könnte von jemand anderem aufgefuttert werden, hier kommt die Lösung: Anti-Theft Lunch Bags. Der Brotbeutel aus Klarsichtfolie ist auf beiden Seiten mittig mit grünen "Schimmelflecken" bedruckt. So wird aus dem liebevoll belegtem Sandwich ein vergammeltes Stück Brot - zumindest auf den ersten Blick.
Mehr Infos dazu gibt es hier.
Foto Anti-Theft Lunch Bags

Gute Laune im hohen Norden


Ausgebuchte Hallen, lange Wartelisten für Aussteller und ein Stimmung, wie sie kaum besser sein könnte. Angesichts des erfrischenden Optimismus wie er letzte Woche auf der Stockholm Furniture Fair und Northern Light Fair (4.- 8.2.)zu spüren war, konnte so manch Messechef vor Neid erblassen. Sicher, im Vergleich zur Internationalen Möbelmesse (imm) ist die Stockholm-Messe mit 750 Aussteller auf knapp 60.000 qm vergleichsweise klein, dafür hat sie aber viel zu bieten: Zum Beispiel ein inspirierendes Begleitprogramm und viele spannende Events in einer sehenswerten City.
Weitere Infos gibt es hier.
Foto: Stockholm Furniturefair

6.2.09

Bildergeschichten von Doreen Kiepsel


Zu Zeiten von Henri de Toulouse-Lautrec wurden Werbung und Zeitungen, bzw. Magazine vornehmlich mit Zeichnungen bebildert. Später wurden sowohl Illustrationen als auch Fotos gern genutzt, doch irgendwann dominierten Fotos. Diese standen für Modernität. Illustrationen in der Werbung wurden immer seltener - bis vor einigen Jahren. Damals tauchten immer mehr Zeichnungen in Magazinen und Illustrierten auf. Ein neue Stilformen setzten sich durch: Zeitgemäß und nicht an Werbeplakate der 50er Jahre oder noch ältere Beispiel erinnernd.
Auch Doreen Kiepsel, eine Freundin & Studienkollegin von mir, machte ihre Passion für diese Form der Handarbeit zum Beruf. Die Diplom Kommunikationsdesignerin arbeitete für unterschiedliche Werbeagenturen wie Faktor Design in Hamburg. Das Zeichnen war eine Zeit lang nur noch ein Hobby. Doch dann kehrte sich das Verhältnis um: Inzwischen arbeite sie freischaffend als Illustratorin und zu ihren unterschiedlichen Projekten zählt beispielsweise die Ausstattung eines Modegeschäftes mit ihren Arbeiten.
Wer neugierig geworden ist, mehr Infos gibt es hier.
Bilder: Doreen Kiepsel

Neue Ausstellung: Energieeffiziente Architektur


Am 17. März 2009 eröffnet im martini|50 die Ausstellung „Energieeffiziente Architek-tur in Deutschland“. In diesem Ausstellungsprojekt präsentiert die Wüstenrot Stiftung die Ergebnisse ihres achten Gestaltungswettbewerbes. Gezeigt werden vorbildliche Konzepte für Neubauten und Bestandsgebäude aus dem gesamten Bundesgebiet. Diese sind darauf ausgerichtet, Energie so effizient und umweltschonend wie möglich zu nutzen. In der Ausstellung können die Besucher vor allem Fotos und Pläne von den Entwürfen sehen.
Die Vernissage beginnt um 19 Uhr in der Martinistraße 50 in Osnabrück. Nach der Eröffnungsveranstaltung können Besucher die Ausstellung bis zum 19. April 2009 donnerstags von 15-19 Uhr, sonntags von 11-17 Uhr oder nach Vereinbarung besichtigen.

3.2.09

Studie zur Kultur- und Kreativwirtschaft

Im Herbst 2007 hat die Bundesregierung die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft ins Leben gerufen. Ihr zentrales Ziel ist es, der Branche den Weg in eine erfolgreiche Zukunft zu ebnen. Im Rahmen dieser Initiative wurde von der Bundesregierung eine Untersuchung zur Kultur- und Kreativwirtschaft in Auftrag gegeben, deren Verfasser Michael Söndermann, Büro für Kulturstatistik, Köln, die Prognos AG, Bremen und Creative Business Consult (CBC), Bremen, sind.
Das Forschungsgutachten gibt Auskunft über die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland, untersucht die Rahmenbedingungen der Branche und stellt Handlungsoptionen dar. Das Gutachten wird am 17. Februar 2009 um 14.00 Uhr im Internationalen Design Zentrum in Berlin vorgestellt.

2.2.09